Fachkräftemangel meistern: Kinderwunsch und Berufsalltag im Einklang

von | 29/01/2024

In einer Zeit, in der der Fachkräftemangel akuter denn je ist, haben wir eine besondere Herausforderung und gleichzeitig Chance: das Thema Kinderwunsch und Berufsalltag in Einklang zu bringen. Gerade für das female Recruiting und die Förderung von Familienfreundlichkeit im Unternehmen spielt dies eine zentrale Rolle.

Eine kürzlich durchgeführte Studie von Peaches Benefits zeigt auf, wie wichtig es für Arbeitnehmerinnen ist, dass Arbeitgeber Verständnis und Unterstützung für ihre Lebensplanung bieten. Hier entsteht für uns im HR-Bereich ein enormes Potenzial, sich positiv von anderen Arbeitgebern abzuheben und im „War for Talent“ die Nase vorn zu haben.

Verständnis zeigen – Bindung stärken

Die Studie macht deutlich, dass Mitarbeiterinnen, die sich in ihrer Lebensplanung unterstützt fühlen, eine stärkere Bindung zum Unternehmen aufweisen. Es geht hier nicht nur um die Bereitstellung von Kinderbetreuungsmöglichkeiten, sondern auch um flexiblere Arbeitszeitmodelle und eine Unternehmenskultur, die den Kinderwunsch nicht als Hindernis, sondern als Bereicherung sieht.

Female Recruiting neu gedacht

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel können wir durch gezieltes female Recruiting punkten. Indem wir als attraktiver Arbeitgeber für Frauen auftreten, die eine Familie planen oder bereits haben, öffnen wir die Tür zu einem bisher ungenutzten Talentpool. Dies bedeutet konkret, dass wir in unseren Stellenausschreibungen und im Recruiting-Prozess betonen, wie familienfreundlich und flexibel unser Unternehmen ist.

Familienfreundlichkeit als USP

Familienfreundlichkeit sollte mehr als nur ein Schlagwort sein. Es geht darum, konkrete Maßnahmen zu implementieren, die das Arbeitsleben für Eltern einfacher machen. Flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Optionen, Eltern-Kind-Büros oder auch Notfall-Kinderbetreuung sind nur einige Beispiele, wie wir als Unternehmen unsere Familienfreundlichkeit unter Beweis stellen können.

Auf Augenhöhe kommunizieren

Wichtig ist, dass wir mit unseren Mitarbeitern auf Augenhöhe kommunizieren. Dies bedeutet, offen für Feedback zu sein und individuelle Bedürfnisse ernst zu nehmen. Ein ehrliches, wertschätzendes Gespräch kann oft mehr bewirken als jede noch so ausgeklügelte HR-Strategie.

Fazit

Indem wir die Ergebnisse der Studie ernst nehmen und umsetzen, können wir nicht nur dem Fachkräftemangel entgegenwirken, sondern auch ein Arbeitsumfeld schaffen, das auf Langfristigkeit und Mitarbeiterbindung setzt. Lasst uns gemeinsam die Herausforderung annehmen und unsere Unternehmen zu Orten machen, an denen Kinderwunsch und Berufsalltag kein Widerspruch, sondern eine harmonische Ergänzung sind.

Dein Martin

Zur Studie:
https://peaches-benefits.com/studie-kinderwunsch-und-berufsalltag/