Was ist Active Sourcing? Definition, Methoden & Infos

von | 30/03/2024

Die Zeiten, in denen es ausgereicht hat, eine Stellenanzeige in der Zeitung zu veröffentlichen, sind vorbei. Durch den akuten Fachkräftemangel in Deutschland müssen Recruiter einen aktiveren Weg gehen, um talentiertes Personal zu finden. Hier kommt das sogenannte Active Sourcing ins Spiel. In diesem Artikel beginnen wir zunächst mit der Active Sourcing Definition, gehen anschließend auf bewährten Active Sourcing Methoden ein und stellen den üblichen Prozess vor.

Active Sourcing Definition

Was ist Active Sourcing genau? Active Sourcing stellt einen Paradigmenwechsel im Recruiting dar. Wie der Name schon vermuten lässt, versteht man darunter die direkte Ansprache von potenziellen Kandidaten, während traditionelle Methoden meist passiv waren. Dafür muss ein Umdenken stattfinden und eine proaktive Strategie entwickelt werden.

Im Mittelpunkt des Active Sourcing stehen Fachkräfte, die aktuell einer Beschäftigung nachgehen, jedoch neuen Herausforderungen in einem anderen Unternehmen aufgeschlossen sind. Der Erfolg hängt also maßgeblich davon ab, diese Talente zu identifizierenanzusprechen und zu begeistern.

Active Sourcing Methoden

Aber welche Methoden gibt es? Hier sind 7 der bewährtesten Active Sourcing Methoden.

1. Profile Mining über Karrierenetzwerke

Für das Active Sourcing gehören Karrierenetzwerke wie LinkedIn oder Xing zu unverzichtbaren Instrumenten. Hier haben Recruiter die Möglichkeit, nach Kandidaten mit den gewünschten Fähigkeiten und Erfahrungen in einer spezifischen Branche zu suchen. Da es eine der besten Methoden ist, werden wir dieser im Laufe des Artikels einen eigenen Abschnitt widmen.

2. Social Media

Auch Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram oder Twitter stellen eine mögliche Active Sourcing Quelle dar, die oft nicht mit dem vollen Potenzial genutzt wird. Die Ansprache muss jedoch an die jeweilige Plattform angepasst werden und ist in der Regel informeller als beispielsweise bei LinkedIn.

3. Talentpools

Durch den Aufbau und die Pflege von Talentpools lässt sich im Laufe der Zeit ein Netzwerk aus interessanten Kandidaten anlegen. Diese Datenbank ermöglicht eine gezielte und schnelle Ansprache von Talenten, sobald neue Stellen zu besetzen sind.

4. Referral Sourcing

Bei dieser Vorgehensweise werden Kontakte von bereits rekrutierten Fachkräften analysiert. Die Wahrscheinlichkeit einen passenden Kandidaten zu finden, der eine ähnliche Qualifikation hat, erhöht sich dadurch. Für diesen Zweck gibt es auf dem Markt entsprechende Software, die Referral Sourcing noch effizienter macht.

5. Messen und Events

Die Möglichkeit, mit potenziellen Kandidaten persönlich in Kontakt zu treten, bietet primär die Teilnahmen an Fachmessen, Karriereveranstaltungen und ähnlichen Events. Diese Veranstaltungen sind eine gute Plattform für das Networking und um einen ersten Eindruck, geeigneter Kandidaten zu gewinnen.

6. Campus Recruiting

Um Talente frühzeitig zu identifizieren und anzusprechen, ist es empfehlenswert, auch direkt an Hochschulen und Universitäten zu rekrutieren. In Zusammenarbeit mit diesen öffentlichen Einrichtungen ist das etwa über Gastvorträge oder Karrieretage möglich.

7. Boolesche Suche in Suchmaschinen

Auch der Einsatz von Booleschen Operatoren ist eine effektive Strategie, um geeignete Kandidaten für eine offene Stelle zu finden. Diese Methode erlaubt es mit einer Verfeinerung der Suchergebnisse zielgerichtetere Treffer zu erhalten.

Beispiele für Boolesche Befehle:

  • AND: Mit einem AND kann sichergestellt werden, dass alle der angegebenen Begriffe in den Ergebnissen vorhanden sind. Eine solche Anfrage kann unter anderem Entwickler AND Hamburg AND Python lauten.
  • OR: Der OR Operator ist hilfreich, wenn der eine oder der andere Begriff zutreffen soll. Head of SEO OR SEO Abteilungsleiter zeigt Stellen mit beiden Berufsbezeichnungen an.
  • NOT: Mit diesem Befehl schließen Sie bestimmte Wörter bei der Suchanfrage aus. Account Manager NOT Marketing zeigt nur Account Manager an, die nicht im Marketing beschäftigt sind.
  • [*Platzhalter: Dieser Operator kann verwendet werden, um sämtliche Formen oder Bezeichnungen einer Stelle zu finden. Dev* zeigt Ihnen Ergebnisse wie Developer, Development oder Developer Team an.
  • [“ „Anführungszeichen: Wenn Sie eine Suchanfrage in Anführungszeichen setzen, wird nur nach genau dieser Kombination gesucht. „Senior Affiliate Manager“ liefert nur Ergebnisse, die auch Senior enthalten. Ohne Anführungszeichen werden auch weitreichendere alternative Resultate für Affiliate Manager angezeigt.

Active Sourcing bei LinkedIn

Active Sourcing über LinkedIn ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um die richtigen Mitarbeiter zu finden. Die Plattform hat 1 Milliarde Mitglieder in über 200 Ländern und ist damit das größte berufliche Netzwerk weltweit. Hier sind einige wesentliche Aspekte, die Sie beim Recruiting auf LinkedIn beachten sollten.

  1. Optimierung des Profils: Das eigene LinkedIn-Profil sollte professionell und ansprechend gestaltet sein, bevor man mit potenziellen Kandidaten in Kontakt tritt. Es ist ein Aushängeschild und der erste Eindruck sollte Vertrauen und Kompetenz vermitteln.
  2. LinkedIn Recruiter: Dabei handelt es sich um ein leistungsstarkes Tool, das von LinkedIn speziell für die Kontaktaufnahme mit Kandidaten entwickelt wurde. Anhand von diversen Kriterien wie Berufsbezeichnung, Standort, Unternehmen, Ausbildung und Berufserfahrung können Sie sehr gezielte Anfragen formulieren.
  3. Gezielte Ansprache: Jede Ansprache auf LinkedIn sollte persönlich und individuell gestaltet sein. Die Antwortquote lässt sich dadurch deutlich erhöhen. Viele Mitglieder reagieren auf Massennachrichten entweder gar nicht oder sogar verärgert. Überdies begrenzt LinkedIn die Kontaktanfragen auf 100 pro Woche, daher sind diese mit Bedacht zu wählen.
  4. Netzwerk aufbauen: Auch aktives Networking ist bei LinkedIn entscheidend. Sich regelmäßig mit neuen Kontakten zu vernetzen hilft langfristig mehr Erfolg beim Active Sourcing zu haben. Kontaktanfragen werden erfahrungsgemäß von Personen der gleichen Branche am ehesten angenommen. Vernetzen Sie sich also zuerst mit anderen Recruitern, um das Netzwerk aufzubauen.
  5. LinkedIn Gruppen: Durch die aktive Teilnahme an LinkedIn Gruppen können Recruiter direkt mit potenziellen Kandidaten in Kontakt kommen. Das Veröffentlichen von relevanten Inhalten wie Studien oder Artikeln steigert dabei die eigene Sichtbarkeit.

Entdecken Sie zum Thema LinkedIn hier einen weiteren spannenden Blogbeitrag:
LinkedIn als Goldgrube entdecken
LinkedIn Automatisieren
LinkedIn: Active Sourcing Strategien für effektives Recruiting
Meine persönlichen Zahlen von 365 Tagen im Jahr 2023

Der Active Sourcing Prozess

In der Regel erfolgt der Active Soursing Prozess nach diesen einfachen Schritten. Wenn Sie sich diese Fragen vorab stellen, können Sie effizienter vorgehen.

  1. Zielgruppe festlegen: Welche Qualifikationen, Erfahrungen und Fähigkeiten sind erforderlich?
  2. Active Sourcing Methode wählen: Welche Methode ist für diesen Zweck am besten geeignetsten?
  3. Inhalte für die Ansprache definieren: Wie möchte ich den Kandidaten genau ansprechen?
  4. Recherche: Welche relevanten Suchbegriffe führen am ehesten zum Erfolg?
  5. Kontakt: Was soll bei einer positiven Rückmeldung (telefonisch) besprochen werden?

Mehr Input zu Active Soucing gewünscht? Klicken Sie gerne Hier!

Fazit

Die effektive Nutzung von Active Sourcing erfordert viel Zeit und entsprechendes Engagement. Es bietet aber auch die Möglichkeit, sich mit hoch qualifizierten Talenten in Verbindung zu setzen und langfristige Beziehungen aufzubauen. Wenn Sie im Bereich Recruiting aktiv sind, egal ob als Headhunter, in der Personalabteilung arbeiten oder Unternehmer sind, Active Sourcing ist die Zukunft der Personalbeschaffung. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich damit auseinanderzusetzen, denn der Wettbewerb um die fähigsten Kandidaten hat bereits begonnen.

Spannendes Endecken